geschichte pinselpark    
Vorherige Seite
  Home > GeschichteStartseite > Literaturgeschichte Deutschland, Humanismus, Renaissance
Geschichte
  Home
Sitemap/Inhalt
GeschichteStartseite
Zeittafeln
Einzeldarstellungen
Geschichte-Links

Geschichte fachspezifisch

  Literaturgeschichte
Religionsgeschichte
Philosophiegeschichte
Wissenschaftsgeschichte
Kunstgeschichte
Service und Kontakt
  Suche /Wörterbuch
Forum
Mail
Seite weiterempfehlen

Drucken
Disclaimer
Wichtige Downloads

 

Humanismus, Renaissance (1350 - 1600)

1.1 Begriff

Renaissance [frz. = Wiedergeburt] und Humanismus
europäische Bewegung, besonders in Italien vertreten
Gegenbewegung zur Scholastik und der kirchlichen Autorität
Früh- (1420-1500), Hoch- (1500-1533) und Spätrenaissance (1533-1600)
Wiedergeburt des Gedankenguts aus der Antike (allseitig ausgebildete Menschlichkeit, individuelle Persönlichkeitsentfaltung, »Der Mensch ist das Maß aller Dinge«)

1.2 Historischer Hintergrund
Entdeckung Amerikas (1492)
frühkapitalistische Tendenzen (Fugger) um 1600
durch den Humanismus bedingte neue astronomische Erkenntnisse, Erfindungen, Weltbildsveränderung
erhebliche Kostenersparnisse bei der Buchherstellung durch Gutenbergs Buchdruckmaschine mit beweglichen Lettern (1445), Bücher erfahren eine größere Verbreitung
Reformation (Suche nach neuen besseren Formen)
Mehr unter Einzeldarstellungen

1.3 Weltbild und Lebensgefühl
Es entsteht in den Städten ein selbstbewußtes Bürgertum, das handelt (Fernhandel) und produziert. Um dabei erfolgreich zu sein, muß es genau beobachten, offen für Experimente sein und Bildung besitzen:
Entgrenzung der Welt: Entstehung neuer Wissenschaften - z.B Astronomie, Physik, Medizin, Chemie, Technik - führen zur Entdeckung neuer Kontinente (Kompaß, Sextant...), zu einer neuen Einschätzung von Raum und Zeit (Erfindung der mechan.Uhr, Fernrohr) und zur Entschlüsselung vieler Geheimnisse der Natur. Durch das Schießpulver verlieren die Ritter ihre Existenzberechtigung - der Adel verliert an wirtschaftl. und politischer Macht.
Alphabetisierung: Der Buchdruck erlaubt eine weitere Verbreitung der Bibel und anderer Literatur in der Volkssprache. Bildung und Gelehrsamkeit breiten sich aus, Religiosität wird auch zur individuellen, ja sogar intimen Angelegenheit, wenn sich der Einzelmensch privat mit Gott unterhält.
Individualisierung: Die Menschen lösen sich aus ihren Gruppen, in die sie eingebettet und auch kontrolliert waren. Sie lösen sich von den alten Autoritäten; es gibt nicht nur mehr eine offizielle Interpretation der Bibel: Die Glaubenseinheit zerbricht: Luther und die Reformation, Bauernkriege, religiöse Bewegungen (Häresien) gegen die Autorität und Korruption der Kirche und die sie schützende Zentralmacht.
Die Zentralmacht (Kaiser) verliert im deutschen Sprachraum den Kampf gegen die Fürsten; es entstehen absolut regierte Regionalfürstentümer (Territorialstaaten): Sie werden durch Beamte (Bürger) verwaltet, und militärisch stützen sich die Fürsten auf Söldnerheere, die durch Steurern bezahlt werden. Diese wiederum müssen durch den Ausbau der Verwaltung eingehoben werden. In England und Frankreich entstehen durch die Erblichkeit des Königtums und durch den Ausbau der Bürokratie Nationalstaaten.
Das Bürgertum fordert seinen Anteil an gesellschaftlicher und politischer Macht; das Ziel ist der unbehinderte Handel und der freie Fluß des Geldes - Kapitalismus.
Eine Gesellschaft im Umbruch, die ihr Legitimationsgebäude eingebüßt hat, weist meist hohe Mobilität, ein recht hohes Aggressionspotential und Instabilität auf. Dies erfordert neue Kontrollmechanismen:
Im 16./17 Jh. wurde auf zwei Arten versucht, die Menschen zu disziplinieren:
Die alten Machthaber übten Druck von außen aus:
Gegenreformation, 1534 Gründung des Jesuitenordens, Religionskriege
- Inquisition: seit dem 13.Jh. Vorgehen gegen Ketzer, Hexen usw., seit 1542 Kampf gegen die Naturwissenschaften, die sich von der Theologie gelöst hat (Giordano Bruno, Galileo Galilei)
- Judenverfolgungen, Internierung von Randgruppen (Leprakranke, Wahnsinnige ...)
- Ohrenbeichte und Zölibat.
Die neuen "Machthaber" veränderten die Anforderungen an die Menschen und schufen den "Bürger" und damit neue gesellschaftliche Strukturen:
- statt Geboten und Verboten durch "äußere" Mächte wird Selbstkontrolle propagiert: das Individuum hat  sein Gewissen zu erforschen (Tagebuch im Puritanismus)
- nicht mehr die Geburt bestimmt den Platz des einzelnen in der Gesellschaft, sondern seine Leistung: neue Werte wie Fleiß, Leistung, Ausdauer usw.
- die Familie übernimmt von der Gruppe die Verantwortung für den einzelnen; sie wird als Produktions-gemeinschaft zur Erziehungsinstitution (gechlechtsspezifische Erziehung der Kinder)
- die Zweiteilung des Individuums in Körper und Geist findet statt: der Körper, die Bedürfnisse sollen durch den Verstand kontrolliert und unterdrückt werden (Manierenbücher, Weitsicht und Planung sind gefragt). Mehr unter Einzeldarstellungen

1.4  Gegenströmungen (Unterperioden)
Wunsch des Machterhalts der Kirchen und des Adels gegen den "Zeitgeist",
Beginn der Gegenreformation

2. Wissenschaft
Kolumbus entdeckt Amerika,
Behaim erfindet den Globus, Henlein die Taschenuhr (Navigation), Gutenberg den Buchdruck
Galilei entwickelt das kopernikanische Weltbild weiter,
Die Neuerfindung des Schiesspulvers (Berthold Schwarz) lässt Ritter veralten.
Mehr unter Einzeldarstellungen

3. Kunst
Mehr unter Einzeldarstellungen

4.1 Bevorzugte Formen der Dichtung
Meistersang
Volkslied (entstanden aus der niederen Minne) Helden-, Ritter-, Abenteuerromane
Fabeln, Novellen, Schwänke, Fazetien (gesammelt und gebündelt herausgegeben)
Andachts-, Gebets-, Sterbebüchlein, Benimmbücher
Streitgespräche, Fastnachtspiele (Verspottung), Narrenliteratur (Till Eulenspiegel)
Volksbücher (Historia von D. Johann Fausten, Die Schildbürger)
Religiöse Werke (Hexenhammer)

4.2 Vertreter / Werke

Humanismus, Renaissance

Sebastian Brant: Das Narrenschiff

Erasmus von Rotterdam
Bedeutender Vertreter des Humanismus, feine Ironie, Gegner religiöser Radikalisierung, Das Lob der Torheit

Johann Fischart

Johann Geiler von Kaisersberg

Ulrich von Hutten
Unterstützung Luthers, 2. Teil der Dunkelmännerbriefe

Martin Luther
Reformator, 1517 Thesenveröffentlichung, Das Neue Testament Deutsch, Übersetzung der Bibel um 1534 ins Deutsche in einer »allgemein verständlichen Sprache«, Flugschriften Von der Freiheit eines Christenmenschen und An den christlichen Adel deutscher Nation Kirchenlieder, Aphorismen

Thomas Murner

Hans Sachs
Meistersang (entstanden aus höfischem Minnesang), Antifeudale Satire, verkehrte Welt: Umkehrung stadtbürgerlicher Leistungsprinzipien, Moralisierung: Durchsetzung des Realitätsprinzips, Hinführung zu bürgerlichen Tugenden, Der fahrende Schüler im Paradies, Das Kälberbrüten, Das heiße Eisen

Johann von Tepl
Der Ackermann aus Böhmen, (Streit zwischen Ackermann und Tod)

Jörg Wickram

Jakob Wimpfeling

Elsässische Werkstatt von 1418

Werkstatt des Diebold Lauber

Schwäbische Werkstatt des Ludwig Henfflin
Scriptorium - Buchproduktion im Mittelalter

5. Einzeldarstellungen, Materialien, Quellen
Zur Leittabelle Literaturgeschichte, Zur Zeittafel Allgemeine Geschichte, Zur Dichterliste nach Epoche