fotoknoten fotokurs pinselpark    


Vorherige Seite

 

  Home > FotografieStartseite > Fotokurs Inhalt > Allgemein: Aufbau des Kurses
 Fotokurs
 

Inhalt
Allgemein
Fototechnik
Licht
Motivaufteilung
Motivfarben
Aufnahmetechnik
Digitale Bearbeitung Foto-Links

 Fotokurs Allgemein
 

Aufbau des Kurses
Service

Literatur, Quellen

 

Aufbau des Kurses

Trink o Auge, was die Wimper hält,
von dem goldnen Überfluss der Welt.

Gottfried Keller

Der Kurs soll Anregungen zur Motivsicht und technische Tipps bieten. Wenn ich mein Laienwissen weitergebe, denke ich, daß es andere Laien ermutigt. Bitte beachten Sie den Disclaimer!

Es gibt im Netz gute Grunddarstellungen der Fotografie. Von der Theorie her empfehlenswert ist  www.striewisch-fotodesign.de/lehrgang. Dort können Sie auch interessante, technische Details nachlesen. Leider fehlen Beispielbilder. Dies habe ich hier versucht nachzuholen. Wenn Sie schlechtes Bildmaterial finden - ich bin sicher es gibt Fachleute die alle Fehler vermieden hätten - betrachten sie solche Bilder einfach als abschreckende Beispiele. Ihre berechtigte Kritik sollten Sie per E-mail formulieren und an den Webmaster senden. Die Bilder sind so ausgewählt, dass sie den Kontext erläutern. Leider setzt die Technik der Schönheit Grenzen. Bearbeiten und Verkleinern der Bilder auf das Homepage-gerechte Format, löscht vielee Details und alle feineren Nuancen. Überprüfen Sie  auch die Einstellungen Ihres Bildschirms wenn die Farben nicht sauber und wie beschrieben zu sehen sind. Hinweise dazu auf der FotoStartseite. Ob dies der Fall ist können sie mindestens annähernd am Farbkreis überprüfen.Die vorliegenden Seiten wurden mit den Browsern Internet Explorer 5.0 und Netscape 4.5  getestet.

Sie können die einzelnen Kapitel des Kurses jeweils getrennt lesen. Widerstehen Sie der Versuchung alles auf einmal zu lesen. Das Gebiet Fotografie umfassend darzustellen ist einfach unmöglich. Lang ist die Kunst und kurz ist unser Leben.

Zwischen Fotografieren und Knipsen besteht ein Unterschied: die zufällige Trefferquote für brauchbare Knipsbilder liegt bei 10 - 20 %. Vor allem aber: Wer nur knipst, beherrscht das Fotografieren nicht wenn es darauf ankommt (zufällig entdeckte Paarung von Schmetterlingen oder Hochzeit von Bekannten).
Fotografieren ist wie Autofahren. Zunächst muß man die Technik und die Behandlung des Fahrzeugs kennenlernen, dann das wird Fahren zum Automatismus, soweit die technischen Funktionen betroffen sind. Gute Fotografie ist die Fähigkeit in der Steinwüste der Stadt den Outcast und in der Steinwüste des Hochgebirges farbige Blüten, das Aussergewöhnliche, den Kontrast, das Abbildungswürdige zu sehen.
Den Malern früherer Jahrhunderte kann man die Art zu sehen abgucken. Deshalb wird gelegentlich auf die Malerei Bezug genommen. Fotografie ist auch die Fähigkeit aus dreidimensionalen Motiven zweidimensionale Bilder zu machen (Raum) und Bewegung in einem stehenden Bild darzustellen (Zeit).

Tips für einen schlechten Fotografen
Etwas erlernen ist mühevoll, erfordert Geduld und man muss üben. Wozu sich diese Mühe machen?
Fotografie könnte richtig zum privaten Forschungsobjekt werden, aber viel Wissen macht nur Kopfweh!
Wenn Sie nicht alles Gebotene brauchen können, nehmen Sie vorsichtshalber garnichts! Wer viel schreibt, schreibt auch viel verkehrt! Wieso sollte man sich mit sowas rumärgern?
Haben sie niemals einen eigenen Geschmack! Alles was der vorherrschenden Meinung oder dem augenblicklichen Zeitgeschmack nicht entspricht, ist Unsinn!
Schauen Sie sich niemals fremde Bilder an, sie könnten von deren Fehlern angesteckt werden! Andere sind sowie immer dümmer als man selbst!
Lesen Sie Fotokurse und Bücher nur einmal, dann aber von vorn bis hinten. So vergisst es sich leichter!
Vergiss es und knipse drauf los!
Vergiss es und knipse drauf los!
Vergiss es und knipse drauf los!

Tips für einen guten Fotografen
Alles grade andersrum!
Denn: Es gibt keine göttliche Amnestie, die uns das Werden erspart! (Saint-Excupery)

Kein Fotokurs, wie immer er angelegt ist, kann Ihnen die praktische Übung mit Ihrer Kamera ersparen!

Voraussetzungen der Fotografie sind

- Licht (Farbe, Stärke und Richtung)
- Trägermaterial (Filme)
- Fotoapparat: (einschl. Objektive und Zubehör)
- Motiv (Farbe, Kontrast, Aussage, Stimmung, Information, Symbolwert)
- Auge (Präsentation, Sehvermögen, Warnehmung von Auflösung,
  unterschiedliche Umsetzung von Durchlicht und Auflicht)
- derFotograf selbst, sein Standpunkt, seine Sichtweise, seinen Geschmack, seine Talente, sein Denken   und Fühlen.

Dementsprechend ist der Kurs aufgebaut.